Sauerteigbrot

Viele Menschen bekommen aktuell keine Hefe, da auch bei mir der Hefemangel vorherrschte, habe ich an einem Sauerteigbootcamp teilgenommen. Sauerteig ersetzt die Hefe (fast) komplett und ist für viele Menschen verträglicher. Außerdem ist so kein Zucker dabei, der in der handelsüblichen Hefe enthalten ist. Wenn du also ein gut verträgliches Brot suchst, bleib unbedingt dran!

Rezept

  • 60g Anstellgut
  • 70g Wasser
  • 70g Mehl
  • 200g Wasser
  • 2g Hefe
  • 400g Mehl
  • 13g Salz

Sauerteiganstellgut kann man entweder selber machen, online/im Laden kaufen oder auch bei manchen Bäckerein bekommen (einfach mal danach Fragen). Ich habe bei einem online Kurs ein Anstellgut selber gemacht und mache damit meine Brote.

Schritt 1: Am Vorabend des eigentlichen Backtages wird der Sauerteig vorbereitet. Dazu die 60g Anstellgut mit den 70g Wasser und 70g Mehl verrühren und abgedeckt bei ca. 25°C bis zum nächsten Morgen gehen lassen.

Schritt 2: Am nächsten Morgen tue ich die anderen Zutaten dazu. Das ganze knete ich einige Zeit, der Teig sollte weich, aber nicht klebrig sein. Danach lasse ich ihn 90 Minuten ruhen und falte ihn alle 30 Minuten.

Bei den weiteren Schritten die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen, damit der Teig nicht kleben bleibt.

Schritt 3: Beim Falten die obere ‚Seite‘ runter klappen bzw. Falten, danach um 90° drehen und wiederholen. Das ganze mache ich so lange, bis es zu schwer wird. Danach werden die entstandenen Ecken in die Mitte gefaltet, sodass der Teigling rund wird. Genaue Anleitungen findet man dazu auf YouTube.

Schritt 4: Nach den 90 Minuten Ruhen und Falten, tue ich den Teig nochmal für eine Stunde in eine Schüssel und bestreue ihn mit Mehl. Wer hat kann hier sein Gärkörbchen benutzen.

Schritt 5: Jetzt wird der Backofen auf 250°C Ober-/Unterhitze vorgeheizt. Der Teigling wird jetzt aus der Schüssel/Gärkörbchen raus geholt. Anschließend kommt die Brotform zum Einsatz. Ich besprühe sie mit Backtrennspray (alternativ mit Backpapier auslegen) und tue dann den Teig hinein. Jetzt besprühe ich ihn mit etwas Wasser, bemehle ihn nocheinmal und ritze mit einem Messer ein Muster hinein. So kontrolliere ich, wie das Brot beim backen aufreißt. Man kann das Einschneiden auch lassen.

Schritt 6: Wenn der Backofen bereit ist, wird die Form mit Deckel (oder Alufolie) in den Ofen geschoben. Dort wird er 15 Minuten bei 250°C gebacken. Danach die Temperatur auf 230°C stellen und weitere 30 Minuten backen. Danach den Deckel/Alufolie abmachen, den Ofen auf 200°C stellen und nochmal 10-15 Minuten backen.

Schritt 7: Jetzt wird die Form raus genommen und 10 Minuten so stehen gelassen. Danach das Brot raus holen und nochmal eine Zeit abkühlen lassen (min. 20 Minuten). Wenn ihr dann beim Aufschneiden merkt, dass es noch sehr warm ist, nochmal länger auskühlen lassen, dann heißt es genießen!

Ich lagere das Brot dann in der ausgekühlten Form, entweder kann man darauf dann den Deckel oder ein Küchentuch tun. Beim Deckel weicht die Kruste durch, beim Tuch kann es zu trocken werden, einfach schauen, was bei euch passt, einfach ausprobieren 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: