Der beste Schoko Brownie überhaupt

Ich habe im letzten Jahr Brownies für mich entdeckt. Vorher kannte ich nur den klassischen Schokokuchen (ich weiß, ich habe viel verpasst…), leider wie ich mitterweile sagen muss. Was mir zu dem gefällt ist, dass er laktosefrei ist und ich ihn somit gut vertragen kann, was leider nicht selbstverständlich ist. Wir lieben es diesen Brownie an einem Fernsehabend zu genießen und er ist mein lieblings Kuchen geworden. Also probiert es unbedingt mal aus!

Rezept (für drei Personen)

  • 1/2 Zucchini
  • 100g Zartbitterschokolade
  • 150g Butter oder Pflanzenfett
  • 100g Mehl
  • 6TL Kakao
  • 2 TL Backpulver
  • 300g Erythrit
  • 4 Eier
  • 2 Pck. Vanillezucker

Als erstes möchte ich euch einmal anhalten, euch nicht von der Zucchini iritieren zu lassen. Man schmeckt sie nachher nicht raus. Sie sorgt für eine gute Saftigkeit und Sabschigkeit. Also nicht abschrecken lassen!

Schritt 1: Als erstes wird die Zucchini klein geraspelt. Man kann sie aber auch im Mixer mixen, dann wird das Ganze noch feiner.

Schritt 2: Im zweiten Schritt wird die Zartbitterschoki klein gehackt. Danach wird sie zusammen mit der Butter geschmolzen. Anschließend etwas abkühlen lassen, damit das Ei durch die Hitze später nicht stockt.

Schritt 3: Im nächsten Schritt sollte alles zusammen gemixt werden. Ich benutze dazu nur einen Löffel, man kann es aber auch mit einem Handrührgerät machen oder in den zuvor benutzten Mixer geben. Nebenbei den Backofen auf 150°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

Schritt 4: Wenn eine schöne Masse entstanden ist, wird diese in eine Auflaufform gegeben. Ich lege diese immer noch mit Backpapier aus, damit sich später alles gut lösen lässt.

Schritt 5: Wenn der Backofen auch bereit ist, kann das Ganze für ca. 30 Minuten in den Ofen. Wenn man die Form bewegt, sollte die Masse sich nicht mit bewegen. Aber man sollte auch nicht zu lange warten, da es sonst nicht so lecker Sabschig ist. Einfach wenn es auf die 30 Minuten zu geht überpfrüfen, ob sich die Masse beim Form bewegen noch mit bewegt, wenn nicht sollte das Ganze soweit sein, ansonsten noch etwas drin lassen.

Dann könnt ihr es genießen! Warm schmeckt es am besten, aber auch kalt ist es super lecker!


  • 44,1g Eiweiß
  • 177,5g Fett
  • 136,9g Kohlenhydrate
  • 66,2g Zucker
  • 7g Ballaststoffe
  • 2350 kcal

Angaben ohne Gewehr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: