Gemüse-Kokos-Curry mit Vollkornreis

Ich habe schon öfter in meinen Rezepten geschrieben, dass es sich lohnt, mal was Neues auszuprobieren. So auch bei diesem Rezept! Ich mag Kokos eigentlich überhaupt nicht, weder die Milch, Süßigkeiten damit oder Ähnliches. Da bei uns aber erst kürzlich Kokosmilch im Angebot war und ich schon oft von einem Kokoscurry gehört habe, hab ich es doch mal gekauft, um das Ganze auszuprobieren. Beim kochen war ich sehr skeptisch (gerade da die probierte K.-Milch echt nicht meins war(!)), aber das fertige Ergebnis überraschte mich so sehr! Also auch wenn ihr Kokos nicht so gerne mögt, probiert es mal aus! Wie gesagt, hätte auch nicht gedacht, dass Kokos schmecken kann (hihi).

Zutaten (4 Portionen)

  • 400g Brokkoli
  • 1-2 Zucchinis
  • 400g Champignons
  • 1-2 mittelgroße Zwiebeln
  • 400ml Kokosmilch
  • 5TL Currypulver
  • 5TL Erythrit
  • 4TL Gemüsebrühe (Pulver)
  • 2TL Tomatenmark
  • Pfeffer, Knoblauchpulver, Kurkuma
  • 250g (Vollkorn-)Reis
  • 500ml Brühe

Zubereitung

Schritt 1: Als Erstes wird die Brühe mit dem Reis zum kochen gebracht. Danach die Hitze runterstellen, sodass der Reis nur noch leicht köchelt. Bei Vollkornreis den Deckel auf dem Topf lassen, da dieser etwas länger braucht und somit nicht so viel Wasser verdampft (heißt dauert länger bis alles Wasser verkocht ist).

Schritt 2: Als nächstes putze ich die Champignons, schneide den Brokkoli und die Zucchini klein und schäle und würfel die Zwiebel(n). Danach kommt alles zusammen mit ein bisschen Öl in eine Pfanne und wird leicht angebraten.

Schritt 3: Wenn das Gemüse eine leichte bräune bekommen hat und die Zucchini ein bisschen Flüssigkeit verliert, kommt die Kokosmilch dazu. Auch gebe ich die Gewürze und das Tomatenmark hinzu und schmecke alles mit Pfeffer, Knoblauch und Kurkuma ab. Danach lasse ich alles auf kleiner Hitze 15 Minuten leicht köcheln.

Schritt 4: Wer es jetzt etwas schloziger bzw. cremiger mag, kann das Ganze mit etwas Speisestärke andicken. Dazu ca. 100ml kühles Wasser mit 2 EL Stärke in einem Glas mischen und nach und nach zum Curry dazu geben. Das Ganze sollte köcheln, erst dann dickt es wie gewünscht an.

Schritt 5: Als Nächstes muss nur noch angerichtet werden. Man kann aber auch bevor der Reis ganz durch ist, diesen zum Curry dazu geben. Dann nimmt er den Geschmack gleich mit auf. Ich trenne das Ganze aber gerne, damit es etwas netter auf dem Teller aussieht 😉 . Ja und dann ist das Essen auch schon fertig!

Berichtet mir unbedingt, wie es euch geschmeckt hat, wenn ihr das Rezept ausprobiert habt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: