Leinsamenbrot, gesund und super lecker!

Wer kennt das berühmte Weltmeister Brot, das man fast überall bekommt? Ich kenne es sehr gut, da es eigentlich mein lieblings Brot ist. Also wenn ich mal im normalen Supermarkt Brot hole, dann dieses. Ja und wie es immer so ist, wollte ich auch mal selber ausprobieren, wie genau man das zubereiten kann. Also es ist super lecker geworden, vielleicht nicht genauso wie das Orginal, aber defintiv sehr nah dran! Wenn du magst, probiere es doch mal aus!

Zutaten

  • 450g Dinkelmehl
  • 250g Wasser
  • 25g Hefe
  • 40g Leinsamen
  • Sonnenblumenkerne
  • 2 TL Salz oder Brotgewürz
  • 1 TL Zucker

Zubereitung

Schritt 1: Als Erstes bereiten wir den lansamen Hefeteig vor. Besonderheit dieses Mal ist, dass wir einen Teil des Mehles mit Leinsamen ersetzten, so ist der Teig etwas klebriger, dass ist aber vollkommen normal! Die Sonnenblumenkerne werden jetzt noch nicht mit verarbeitet.

Schritt 2: Wenn der Hefeteig fertig ist, stelle ich ihn für ca. 8 Stunden an einen warmen Ort (25°C-30°C). Dort darf er erstmal in Ruhe gehen, hierbei muss man darauf achten, dass die Schüssel groß genug ist, damit sich der Teig verdoppel, bzw. verdreifachen kann.

Schritt 3: Nach den 8 Stunden hole ich ihn aus seiner Schüssel raus und gebe ihn auf eine bemehlte Oberfläche (Küchentisch, etc.). Dann falte ich ihn so lange, wie es geht (Obere Seite nach unten, um 90° drehen und wieder umklappen….). Danach kommt er wieder für 1 Stunde in die Schüssel. Sollte der Teig jetzt noch klebrig sein, einfach noch etwas Mehl einkneten.

(Vorher darf der Teig gerne etwas klebriger sein, da die Leinsamen immer noch mal Feuchtigkeit aufsaugen. Jetzt müsste das aber schon geschehen sein, deswegen darf man ihn jetzt so lange kneten und immer wieder Mehl dazu geben, bis er nicht mehr klebt.)

Schritt 4: Jetzt darf er nochmal für 1 Stunde ruhen. Danach wird er wieder gefaltet und kommt statt zurück in die Schüssel, dieses mal in die gut bemehlte Backform. Dort ruht er nochmals für 45 Minuten.

Schritt 5: Danach besprühe ich ihn mit Wasser, bemehle ihn nochmal und schneide ihn ein. So kommt er dann in den vorgeheizten Backofen bei 250°C Ober-/Unterhitze. Darin bleibt er, mit Alofolie abgedeckt, 50-60 Minuten.

Nach dieser Zeit kommt die Alofolie runter und ich backe das Brot noch einmal 10 Minuten, bis die Kruste schön braun geworden ist.

Schritt 6: Wenn die Backzeit rum ist, stülpe ich die Form und lasse das Brot auf dem Kopf mindestens 30 Minuten lang auskühlen. Auf dem Kopf deshalb, da die Feuchtigkeit so vom unteren Rand in die Mitte zieht und man eine weiche und saftige Krume bekommt.

Ja und dann kannst du es auch schon genießen! Uns allen schmeckt es sehr gut und ich hoffe, du kannst es auch genießen! Hab einen schönen Tag und fühle dich gedrückt!

Deine Lissy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: